Direkt zum Inhalt springen

SoVD-Podcast: Solidarität und Zusammenhalt in Krisenzeiten

Welche gesellschaftlichen Folgen haben Krieg, Pandemie, Inflation, wachsende Armut und Wohnungsnot?

„Es gibt verschiedene Merkmale, die einen stutzig machen sollten, wenn Menschen anfangen, also Politiker oder Anhänger solcher Parteien, bestimmte Teile der Realität zu leugnen. Zum Beispiel den menschengemachten Klimawandel zu leugnen. Das ist eine Form von Leugnung der gesellschaftlichen Realität. Wir sollten stutzig werden, wenn in homogenen Großgruppen gedacht wird, wenn ganz starre Unterscheidungen zwischen wir, die guten Deutschen – und die anderen, die möglicherweise zu uns kommen und uns verdrängen wollen.“

 

Zu Gast ist Dr. Leo Roepert, Soziologe an der Uni Hamburg. Er forscht unter anderem zum Thema Rassismus und Rechtspopulismus. Gemeinsam diskutieren wir darüber, welche Auswirkungen kriegerische Auseinandersetzungen in Europa und dem Nahen Osten, Corona-Krise und eine angespannte Wirtschaftslage auf uns als Gesellschaft haben: Was machen Krisen mit unserem sozialen Miteinander? Sind wir noch solidarisch und offen für andere Meinungen? Verändert sich unsere Sicht auf die Schwächsten in der Gesellschaft, angesichts der Diskussionen über Flüchtlingskontingente, Inflation und Wohnungsnot? Und was hält unsere Gesellschaft eigentlich zusammen?

Solidarität und Zusammenhalt in Krisenzeiten: Der SoVD-Podcast zum Lesen

SR: Susanne Rahlf
KW: Klaus Wicher
LR: Leo Roepert

SR: „Sozial? Geht immer!“ Der Podcast vom Sozialverband SoVD in Hamburg mit Klaus Wicher und Susanne Rahlf. Herzlich willkommen! Ich bin Susanne Rahlf.

KW: Ich bin Klaus Wicher, Landesvorsitzender des SoVD in Hamburg.

SR: Heute Zu Gast ist Dr. Leo Roepert, Soziologe an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Hamburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kritische Theorie, Rechtspopulismus, Neue Rechte, Rassismus und Antisemitismus.

LR: Dankeschön für die Einladung.

Im Transkript wurde aus redaktionellen Gründen auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen beinhalten keine Wertung und gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Hamburg, im Dezember 2023

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen