Sozialberatung Hamburg

Ob Altersarmut, Pflegefall, Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Behinderung: Soziale Härte kann jeden treffen. Unsere Beratung schützt Sie vor den Folgen! Individuell. Engagiert. Zuverlässig. Seit über 100 Jahren.

Wenn es um den Schutz vor den Folgen sozialer Härte geht, machen wir keine halben Sachen! Als Mitglied des SoVD Hamburg profitieren Sie nicht nur von unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der sozialrechtlichen Beratung und Vertretung in allen Bereichen der gesetzlichen Sozialversicherung. 

Um Sie rundum abzusichern, haben wir ein erweitertes Service- und Beratungspaket rund um die Themen Rente, Patienten, Pflege und Gesundheit für Sie geschnürt, das wir in Zusammenarbeit mit qualifizierten externen Partnern und internen Spezialisten anbieten – alles aus einer Hand: Für noch besseren Schutz! 
 

Unser Themen- und Leistungsspektrum auf einen Blick: 

Wir helfen Ihnen: Unsere Angebote


Wir helfen Menschen, die Unterstützung brauchen.
Viele Menschen brauchen Unterstützung.
Zum Beispiel, wenn sie sehr krank sind.
Oder wenn sie eine Behinderung haben.

In Deutschland gibt es besondereRegeln für Unterstützung.
In den Regeln steht wer ein Recht auf Hilfe hat.
Und wer für die Hilfe zahlt.
Zum Beispiel:
   •   Ein Amt
   •   Eine Versicherung
Die Regeln stehen in verschiedenen Gesetzen.
Alle Regeln zusammen nennt man: Sozial-Recht.
Bei uns arbeiten viele Fachleute:
Wir kennen uns gut mit dem Sozial-Recht aus.

Wir bieten Beratung und Hilfe zu verschiedenen Bereichen.
Wenn Sie mehr über einen Bereich wissen wollen,
klicken Sie auf das Wort:
   •   Rente
   •   Behinderung
   •   Patienten-Verfügung und Vorsorge-Vollmacht
   •   Pflege-Kasse
       Ein anderes Wort ist: Pflege-Versicherung
   •   Kranken-Kasse
       Ein anderes Wort ist: Kranken-Versicherung
   •   Besondere Hilfe für arme Menschen

Brauchen Sie Beratung oder Hilfe?

Das müssen Sie tun:
   1.  Mitglied werden:
        Unsere Angebote sind nur für Mitglieder.
        Sie müssen Mitglied im Sozialverband SoVD Hamburg werden.
        Mehr Infos finden Sie hier: Mitglied werden
   2.  Rufen Sie uns an:
        Wir machen einen Termin für die Beratung.
        Telefon-Nummer: 040 - 611 60 70
   3.  Kommen Sie zum Termin in unser Büro.
        Das müssen Sie mitbringen:
        Alle wichtigen Briefe zu Ihrem Problem.



Wichtig:

Post für die Beratung:
Viele Menschen schicken uns Briefe vom Amt.
Zum Beispiel:
Einen Bescheid von der Kranken-Kasse.

Das machen wir mit dem Brief:
Wir speichern den Brief im Computer.
Dann werfen wir das Papier weg.
Wir bewahren den Brief nicht auf.

Wichtig: Schicken Sie uns nur
eine Kopie von Ihrem Brief.
Den echten Brief behalten Sie zu Hause:
Vielleicht brauchen Sie ihn noch einmal.

 

Infos zum Text

Sozialrechtsberatung

Wir führen Sie sicher durch den Behörden- und Paragraphendschungel

Unsere kompetenten Juristinnen und Juristen bieten Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe im Umgang mit Ämtern, Behörden und anderen Leistungsträgern. Wir klären Sie rund um Ihre Ansprüche auf, prüfen Ihre Bescheide, unterstützen Sie bei der Antragstellung und informieren Sie über alle erforderlichen Schritte, um Ihr gutes Recht durchzusetzen. Kostenfrei. Vor Ort in unseren hamburgweiten Beratungsstellen. Auch in Ihrer Nähe.
 

Sozialrechtsvertretung

Wir bieten Ihnen individuellen Rechtsbeistand gegenüber Leistungsträgern

Unsere erfahrenen Juristinnen und Juristen informieren Sie über Erfolgsaussichten, vertreten Ihre berechtigten Interessen und streiten für Ihr gutes Recht – von der Antragstellung über das Widerspruchsverfahren bis hin zur Klage vor dem Sozialgericht. So erstreiten wir jährlich über eine Million Euro für unsere Hamburger Mitglieder. Für eine einmalige Kostenbeteiligung, die je nach Verfahrensart (gemäß Leistungsordnung in der Satzung des SoVD) zwischen 10 und 120 Euro liegt.

Das machen wir für Sie


1. Wir helfen beim Antrag oder beim Bescheid.
Das Fachwort ist: Sozialrechts-Beratung.

Bei der Beratung erklären Sie Ihr Problem.
Wir können Ihnen sagen, welche Rechte Sie haben.
Und was Sie machen müssen,
damit Sie Unterstützung bekommen.

Das gehört zur Sozialrechts-Beratung:

Hilfe beim Antrag:
Wenn ein Amt für Ihre Unterstützung zahlen soll,
müssen Sie zuerst einen Antrag schreiben.
Das bedeutet: Sie müssen einen Zettel vom Amt ausfüllen.
Oft sind es auch mehrere Zettel.
Viele Menschen finden das schwer.
   •    Wir haben viel Erfahrung mit Anträgen.
   •   Wir können beim Antrag helfen.
   •   Oder wir schreiben den Antrag für Sie.

Hilfe beim Bescheid:
Vielleicht haben Sie schon einen Antrag gestellt,
und eine Antwort vom Amt bekommen.
Der Brief mit der Entscheidung vom Amt heißt: Bescheid.
Viele Menschen verstehen den Bescheid schlecht.
   •   Sie können Ihren Bescheid mitbringen.
   •   Wir erklären Ihnen, was im Brief steht.
   •   Wir prüfen auch, ob das Amt Recht hat.


2. Wir helfen beim Widerspruch oder beim Sozial-Gericht.
Das Fachwort ist: Sozialrechts-Vertretung

Das gehört zur Sozialrechts-Vertretung:

Hilfe beim Widerspruch:
Manchmal will ein Amt für eine Unterstützung nicht zahlen.
Oder eine Kranken-Kasse will ein Hilfsmittel nicht zahlen.
Dann bekommen Sie einen Ablehnungs-Bescheid.
Vielleicht denken Sie, dass die Ablehnung falsch ist.
Dann können Sie etwas dagegen tun:
Sie schreiben einen Brief an das Amt.
Der Brief heißt: Widerspruch.
Dann muss das Amt den Bescheid noch einmal prüfen.
   •   Für den Widerspruch gibt es Regeln.
   •   Wir können beim Widerspruch helfen.
   •   Oder wir schreiben den Widerspruch für Sie.

Hilfe beim Sozial-Gericht:
Manchmal will ein Amt für eine Unterstützung nicht zahlen.
Wenn das Amt auch nach einem Widerspruch nicht zahlen will,
können Sie noch etwas tun:
Sie können das Amt beim Sozial-Gericht verklagen.
Das bedeutet:
Sie denken, dass das Amt falsch entschieden hat.
Beim Sozial-Gericht prüft ein Richter:
   •   ob das Amt die Regeln eingehalten hat.
   •   ob das Amt gegen die Regeln verstoßen hat.
Dann entscheidet der Richter, wer Recht hat.
Wir helfen Ihnen,
wenn Sie beim Sozial-Gericht klagen wollen:
   •   Wir beraten Sie zu der Klage.
   •   Sie können einen Anwalt von uns bekommen.
 

Was kosten die Angebote vom Sozialverband SoVD Hamburg?
Unsere Angebote sind nur für Mitglieder.
Die Mitgliedschaft kostet Geld: 6 Euro im Monat.
Jeder kann Mitglied im Sozialverband SoVD Hamburg werden.
Mehr Infos finden Sie hier: Mitglied werden

Wenn Sie Mitglied bei uns sind,
können Sie unsere Angebote nutzen.

   •   Die meisten Angebote sind kostenlos.
       Zum Beispiel die Beratung.
   •   Einige Angebote kosten wenig Geld.
       Zum Beispiel, wenn wir einen Brief für Sie schreiben.
   •   Wenn Sie einen Anwalt von uns bekommen,
       kostet das etwas mehr Geld.
       Aber unsere Mitglieder zahlen weniger Geld für den Anwalt
       als andere Menschen.



Wichtig:

Post für die Beratung:
Viele Menschen schicken uns Briefe vom Amt.
Zum Beispiel:
Einen Bescheid von der Kranken-Kasse.

Das machen wir mit dem Brief:
Wir speichern den Brief im Computer.
Dann werfen wir das Papier weg.
Wir bewahren den Brief nicht auf.

Wichtig: Schicken Sie uns nur
eine Kopie von Ihrem Brief.
Den echten Brief behalten Sie zu Hause:
Vielleicht brauchen Sie ihn noch einmal.

 

Infos zum Text

Unterlagen an uns: Kopie statt Original
Unsere Beratungszentren führen die elektronische Akte (eAkte) ein. Papierunterlagen, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden „fotografiert“ (gescannt) und elektronisch gespeichert – anschließend werden sie vernichtet oder im Einzelfall per Post an Sie zurückgeschickt.