Direkt zum Inhalt springen

Presse SoVD-Bundesverband

Inklusion droht zu scheitern

DBR-Sprecherratsvorsitzender und SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich der heutigen Prüfung der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in Deutschland durch den UN-Fachausschuss

„Bisher mangelt es in Deutschland an Strategien, die eine langfristige Steuerung der Inklusionsbemühungen ermöglichen. Hier muss die Bundesregierung nacharbeiten, wenn es ihr mit der vollen und gleichberechtigten Teilhabe der Menschen mit Behinderungen ernst ist. Und dies gilt insbesondere für den Schlüsselbereich der Inklusion von Kindern und Jugendlichen in der Bildung. Denn hier sind die Initiativen bisher gescheitert. Nach wie vor besucht die überwiegende Mehrheit der Schülerinnen und Schüler mit einem Handicap eine Förderschule. Auch mit Blick auf das entscheidende Thema Barrierefreiheit ist die Inklusionsoffensive festgefahren. Hierbei wurde insbesondere versäumt, private Anbieter von Gütern oder Dienstleistungen verbindlich in die Pflicht zu nehmen.“  

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen