Direkt zum Inhalt springen

SoVD spendet für Flüchtlinge

Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung am Rugenbarg freut sich über Spendenscheck in Höhe von 500 Euro.

Der Kreisverband Hamburg West des Sozialverbands Hamburg (SoVD) spendet eine Summe von 500 Euro an die Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung am Rugenbarg. Klaus Wicher übergab einen Scheck über 500 Euro an den Leiter der Einrichtung Jörg Theel vom DRK Kreisverband Mitte und Altona. Frank Schmitt, Wahlkreisabgeordneter für Osdorf, nahm an der Spendenübergabe teil und brachte seine Freude über die Unterstützung des SoVD zum Ausdruck.

Klaus Wicher machte deutlich: „Egal, ob Vertriebene oder Flüchtlinge: Der SoVD hat schon immer geholfen. Schon als wir noch Reichsbund hießen, halfen wir Nachbarn, Probleme des Alltags zu bewältigen. Flüchtlings- bzw. Vertriebenenkinder wurden von den Verbandsmitgliedern des Ortes zu Weihnachten eingeladen, damit auch sie ein Weihnachtsfest und Geschenke erleben konnten. In Hamburg setzen wir diese Tradition fort. Wenn es um die Not von Menschen geht, ist auf den SoVD immer Verlass. Wir machen uns stark für diejenigen, die derzeit nicht für sich selbst einstehen können, und stellen uns denen entgegen, die gegen die Schutzsuchenden hetzen – egal, ob in Wort oder Tat!“ 

Das gespendete Geld soll nun in ein Zahnmobil investiert werden. Diese mobile Praxis wird verschiedene Unterkünfte anfahren und so die zahnärztliche Versorgung unterstützen können. Das DRK freut sich noch über weitere Spender für dieses insgesamt 50.000 Euro teure Projekt.

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen