Direkt zum Inhalt springen

SoVD Hamburg veröffentlicht „Sozialpolitischen Leitlinien“

Für selbstbestimmte Teilhabe und Chancengleichheit, gegen soziale Spaltung und Ausgrenzung in Hamburg

Eigentlich wollteKlaus Wicher, 1. Landesvorsitzender Sozialverband Deutschland (SoVD), die neue Broschüre persönlich an Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard überreichen: „Dann kamen die neue Corona-Einschränkungen und wir mussten umdisponieren.“ Nun wird er am kommenden Montag die „Sozialpolitischen Leitlinien“ in einem Online-Treffen den Staatsrätinnen Petra Lotzkat und Melanie Schlotzhauer symbolisch überreichen.

Die „Sozialpolitischen Leitlinien“ bieten eine aktuelle Analyse der Sozialpolitik, so wie sie aktuell in Hamburg verfolgt wird. Aufgefächert in 13 Kapitel untersuchen sie gesellschaftliche Gruppen und entscheidende Lebensbereiche, die für ein gesellschaftliches Miteinander wichtig und für soziale Teilhabe notwendig sind. Kinder und Jugendliche, Frauen, Senioren, aber auch Digitalisierung, Wohnen, Mobilität, Arbeit und Klimaschutz sind nur einige der Themen, die in den Leitlinien beleuchtet werden. „Wir zeigen aber nicht nur den Ist-Zustand auf, sondern bieten eine Vielzahl an Vorschlägen für Verbesserungen an“, erläutert Wicher.

Für ihn ist die neuste Analyse der Hamburger Sozialpolitik darüber hinaus auch eine solide Grundlage für Gespräche mit den Abgeordneten in Senat und Bürgerschaft: „Wir suchen immer den Austausch mit den politischen Vertretern. Denn, wenn es um das soziale Miteinander geht, sind wir ganz dicht dran an den Menschen und ihren Problemen.“

Die Sozialpolitischen Leitlinien stehen Ihnen am Montag ab 16 Uhr online zur Verfügung: www.sovd-hh.de

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
246 Bewertungen