Direkt zum Inhalt springen

Neues Kundenzentrum in den Hamburger Messehallen

Neben dem Impfzentrum gibt es jetzt ein Sonderkundenzentrum, das reisewilligen Hamburger*innen die nötigen Dokumente ausstellt. „Darüber hinaus sollte die Stadt auch an andere Ratsuchende denken und Beratung in sozialen Fragen anbieten“, fordert SoVD-Landeschef Klaus Wicher.

Mit dem neuen Kundenzentrum an den Messehallen ist die Stadt ganz dicht dran an den Bürger*innen. „Ob arm oder reich, ins Impfzentrum kommt zurzeit ganz Hamburg. Hier kann man an einer Stelle viele Menschen ansprechen. Deshalb ist das neue Dienstleistungszentrum gut platziert und bleibt hoffentlich dort auch dauerhaft“, so Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender Sozialverband Deutschland (SoVD) in Hamburg.

Das Angebot dort müsse man aber dringend erweitern: „Es ist ja schön, dass man nach der Impfung gleich die Reisedokumente bekommt. Bedürftige allerdings bleiben außen vor, denn das Reisen können sich nur diejenigen jetzt leisten, die ein gutes Einkommen haben.“

Wicher fragt sich, wieso die Stadt nicht auch für Bedürftige Unterstützung anbietet: „Ich denke, dass es vor allem Beratungsbedarf bei den Themen Grundsicherung oder Eingliederungshilfe gibt. Beide Bereiche sind nicht ausreichend besetzt und haben nur ein eingeschränktes Angebot. Das könnte man in dem neuen Kundenzentrum niedrigschwellig zur Verfügung stellen und die gute Möglichkeit nutzen, mit Menschen, die sonst nicht unbedingt zu einer Beratung kommen, in Kontakt zu treten. Ich würde mich freuen, wenn die Stadt unseren Vorschlag hört und umsetzt.“

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
246 Bewertungen