Direkt zum Inhalt springen

Kinderschutz in die Verfassung aufnehmen

Sozialverband SoVD Hamburg zum Fall Tayler: „Sozialsenatorin Leonhard muss Verantwortung übernehmen und die Kontrolleure kontrollieren“

 

„Angesichts des Berichts der Jugendhilfe-­Inspektion zum Tod des Kleinkindes Tayler ist Sozialsenatorin Leonhard gefordert, eine Überprüfung des Kinderschutzes durch unabhängige Experten einzuleiten“, sagt Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des Sozialverbandes SoVD Hamburg. Die Ergebnisse der Inspektion legten nahe, dass die Kontrollen versagt haben. „Jetzt muss die Sozialsenatorin endlich politische Verantwortung übernehmen und eine umfassende Revision der Jugendhilfe in Angriff nehmen.“

Nur durch eine externe Prüfung des Gesamten sei es, so Wicher, offenbar möglich, dass die Jugendbehörde ihre Aufgaben wirksam ausüben könne. Auch die vom Jugendamt beauftragten Dienstleister müssen deutlich mehr als bisher vorab auf Kompetenz und Effizienz geprüft werden und einem Monitoring unterzogen werden. Die Politik sei schlecht beraten, so Wicher, Institutionen zu betrauen, „wenn diese zwar einen guten Namen haben, aber im Einzelfall überfordert sein können. Kinder bedürfen unseres besonderen Schutzes und deswegen muss Hamburg tätig werden, damit der Kinderschutz endlich in die Verfassung aufgenommen wird.“

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
246 Bewertungen