Direkt zum Inhalt springen

Kinder- und Jugendhilfe

„Auf Betroffenheit muss eine neutrale Überprüfung folgen“ – Sozialverband SoVD Hambrug fordert Expertenkommission für Monitoring des Allgemeinen sozialen Dienstes (ASD).

„Der Senat ist endlich gefordert, die etwa von den Grünen versprochenen externen Experten mit einem Monitoring des ASD zu beauftragen“, sagt Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des SoVD-Hamburg. „Es ist selbstverständlich, dass man als Politiker betroffen ist. Aber Betroffenheit allein ist eine schlechte Beraterin, den ASD auf den Prüfstand zu stellen und Systemfehler grundsätzlich zu beheben.“

Wicher plädiert daher weiter für eine externe Expertenkommission. „Die Expertise von außen ist wichtig, um neutral und ohne Emotion zu klären, warum die Jugendhilfe so fehlerhaft arbeiten konnte. Das gesamte System der Jugendhilfe muss hinterfragt werden, um die konkrete Arbeit der Behörden, speziell der Jugendämter, neu auszusteuern. Es fehlt offenbar an einer koordinierenden Instanz, die die vielen Fäden bei der Beurteilung von Kindermissbrauch in einer Hand vereint.“

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen