Direkt zum Inhalt springen

Großen Koalition (GroKo)

Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender Sozialverband Deutschland (SoVD) in Hamburg, erwartet von der neuen Bundesregierung, aber auch von der Hamburger Landespolitik, deutliche Verbesserungen im sozialen Bereich.

Es ist entschieden: Die Große Koalition geht in die zweite Runde. „Jetzt müssen die Koalitionäre liefern“, sagt Klaus Wicher. Der SoVD-Chef in Hamburg erwartet auch bei den sozialen Themen neue Entwicklungen: „Dazu gehören Verbesserungen in der Renten-, Kranken-  und Pflegeversicherung sowie für Langzeitarbeitslose.“

Gleichzeitig sieht er aber auch nach wie vor den Hamburger Senat in der Pflicht mehr Anstrengungen zu unternehmen, um die Lebensbedingungen für Seniorinnen und Senioren und für Langzeitarbeitslose zu verbessern. Dazu gehören unter anderem die Angleichung des Grundsicherungssatzes an die Hamburger Lebenshaltungskosten, ein kostenloses Seniorenticket für den öffentlichen Nahverkehr oder auch die Bereitstellung von haushaltsnahen Dienstleistungen für alle bedürftigen Seniorinnen und Senioren. In diesem Zusammenhang fordert Wicher ebenfalls die Wohn- und Pflegeaufsicht in der Hansestadt zu verbessern.

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen