Direkt zum Inhalt springen

Der SoVD Hamburg fordert kostenlose Tablets für alle Schüler in Hamburg

Schulsenator Ties Rabe (SPD) rät Eltern, ihren Kindern ein Tablet für den Unterricht zu kaufen: „Ein Rat, der vor allem Eltern mit kleinem Einkommen fassungslos machen dürfte. Ob das Bildungsgerechtigkeit ist, wage ich zu bezweifeln“, meint SoVD-Landeschef Klaus Wicher.

„Sie sollen mal eben mehrere hundert Euro in die Ausrüstung ihres Kindes stecken. Es liegt auf der Hand, dass diese Eltern an vielen anderen Stellen sparen müssen, um ein Tablet zu finanzieren zu können“, so der Hamburger Vorsitzender des Sozialverbands Deutschland (SoVD).

Rabe will diese Kinder aber nicht außen vorlassen und hat angekündigt, für diejenigen, deren Eltern sich die Anschaffung nicht leisten können, Leihgeräte zur Verfügung zu stellen. „Damit hätten wir dann ein neues Stigma, das diese Kinder gegenüber ihren Klassenkameraden ausgrenzt“, sagt Wicher.

Seiner Meinung nach sollte Rabe stattdessen dafür sorgen, dass Schüler und Lehrer einheitlich von der Stadt ausgestattet werden: „Im Land Schleswig-Holstein werden jetzt an allen Schulen für den Unterricht Tablets zur Verfügung gestellt. Besonders positiv finde ich, dass die ersten 30.000 Exemplare an Kinder und Jugendliche gehen, die in sozial schwachen Familien leben. Von dieser pragmatischen Vorgehensweise unserer nördlichen Nachbarn sollte sich Herr Rabe eine dicke Scheibe abschneiden!“

SoVD Sozialverband Deutschland e.V., Landesverband Hamburg
Top bewertet bei Google
4,1 von 5 ★★★★★
232 Bewertungen