Gleichberechtigung – nicht gleich, sondern sofort!

100 Jahre Frauenwahlrecht, 100 Jahre Frauen im SoVD: 2019 begehen die Frauen im Sozialverband Deutschland (SoVD) ein besonderes Jubiläum. Ihr Engagement für die Rechte und Interessen von Frauen währt dann bereits 100 Jahre. Doch auch 100 Jahre nach der Geburtsstunde des Frauenwahlrechts ist die formale Gleichheit der Geschlechter noch immer nicht in der Realität angekommen.

Im Rahmen eines Festakts mit Podiumsdiskussion wollen wir deshalb das jahrzehntelange Engagement der SoVD-Frauen für Gleichberechtigung würdigen, aber auch aktuelle Herausforderungen rund um das Thema Gleichstellung diskutieren – denn 100 Jahre Frauenwahlrecht und 100 Jahre Engagement für Frauenrechte sind zwar ein Grund zu feiern, aber kein Grund sich auszuruhen. Wir fordern: Gleichberechtigung – nicht gleich, sondern sofort! 

BEGRÜSSUNG

SUSANNE LANGHAGEL, Landesfrauensprecherin SoVD Hamburg

GRUSSWORT

KLAUS WICHER, 1. Landesvorsitzender SoVD Hamburg

REFERAT „Frauenrechte sind nicht verhandelbar“

KATHARINA FEGEBANK, Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Präses der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

PODIUM

  • JUTTA BLANKAU, Vorsitzende des Präsidiums AWO Hamburg
  • KATJA KARGER, Vorsitzende DGB Hamburg
  • GUDRUN NOLTE, Leiterin Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Nordkirche (KDA)
  • BIRGITT OHLERICH, Landesverbandsvorsitzende Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) Hamburg/Schleswig-Holstein
  • EDDA SCHLIEPACK, Bundesfrauensprecherin SoVD

Moderation: SABINE RHEINHOLD, Journalistin

AUSBLICK

BRIGITTE KREBELDER, 2. Landesvorsitzende SoVD Hamburg

Zum Ausklang freuen wir uns auf anregende Gespräche bei einem kleinen Imbiss.
 

Wir bitten um Anmeldung bis 13.05.2019:
Gerne direkt via E-Mail an anmeldung@sovd-hh.de
oder nutzen Sie unser Anmeldeformular.

Die Räume sind rollstuhlgerecht. Sie benötigen Schrift- oder Gebärdendolmetschung? Bitte informieren Sie uns.


Bürgersaal Wandsbek (rollstuhlgerecht)
Am Alten Posthaus 4
22041 Hamburg