„Europäische Strategien zur Armutsbekämpfung – Perspektiven für ein Europa von morgen“

Veranstaltung des Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD) und der Arbeiterwohlfahrt (AWO) anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Gäste aus Wissenschaft, Politik und Praxis kommen zu Wort. Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits zugesagt.

Im zweiten Halbjahr 2020 hat Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft inne. Die Bundesregierung übernimmt diese Rolle in einer Zeit, in der die Prioritäten in der EU-Politik neu gesetzt werden. Der Stärkung der sozialen Dimension und insbesondere der Armutsbekämpfung müssen dabei eine hohe Priorität eingeräumt werden.

Die sozialen Herausforderungen in der EU sind enorm: Das Ziel der „Europa 2020 Strategie“, die Zahl der armutsgefährdeten Menschen um 20 Millionen zu reduzieren, wurde weit verfehlt. Eine von fünf Personen ist in der Europäischen Union von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Das sind insgesamt 109 Millionen (21,7 Prozent) Menschen, 2010 waren es knapp noch 118 Millionen Menschen (23,8 Prozent). Die Finanzkrise hat 2009 in Europa tiefe Spuren hinterlassen. Das wirtschaftliche und soziale Ungleichgewicht innerhalb der EU ist nach wie vor groß. Der Abbau der Staatsschulden in Folge der öffentlich finanzierten Bankenrettung wurde seinerzeit mit Maßnahmen finanziert, die auf dem Rücken der Bevölkerung stattfanden. Diese Sparmaßnahmen haben viele nationale soziale Sicherungssysteme massiv gefährdet. Das bleibt bei den aktuellen Entwicklungen aufgrund der Corona-Pandemie nicht ohne Folgen – die Arbeitslosenzahlen sind europaweit wieder stark gestiegen. Das Thema Armut wird damit 2020 wieder zum zentralen Thema in Europa.

Es stellen sich viele Fragen: Welche europäischen Strategien und Maßnahmen sind notwendig, um Armut in Europa substanziell zu bekämpfen? Wie können europäische Strategien zur Armutsbekämpfung dazu beitragen, antieuropäische Kräfte einzudämmen und letztlich das Friedensprojekt Europa zu sichern? Wie können wir ein Europa gestalten, das Zusammenhalt und Solidarität lebt und niemanden zurücklässt?

Die Veranstaltung wird per Livestream übertragen. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist ausschließlich digital möglich. Erst im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung per E-Mail mit dem Link zum Livestream.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular finden Sie auf der Veranstaltungs-Website der AWO:
https://veranstaltungen.awo.org/event/SoVD-AWO_EU-Armutsbekaempfung


Livestream
online
Berlin