Soziale Spaltung: Armut und Reichtum

In Hamburg leben 42.000 Millionäre und sogar 18 Milliardäre. Zugleich lebten im Jahr 2015 rund 19 Prozent (Landesmedian) der Hamburgerinnen und Hamburger in Armut oder waren von Armut bedroht. Mehr als 233.000 Menschen erhielten am Jahresanfang 2015 in Hamburg Sozialleistungen zur laufenden Lebensführung (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung, laufende Sozialhilfe zum Lebensunterhalt außerhalb von Einrichtungen oder Regelleistungen nach dem Asylbewerbergesetz), um ihr Leben bestreiten zu können. 

Als Maßnahmen gegen Armut und soziale Spaltung fordert der SoVD Hamburg als Sofortmaßnahmen:

  • Armuts- und Reichtumsbericht mit sozialräumlicher Betrachtung alle zwei Jahre
  • Gesamtkonzept zur Armutsvermeidung und Armutsbekämpfung
  • Eigenständige Grundsicherung für Kinder und Jugendliche
  • Mehr kostenfreie kulturelle Angebote für bedürftige Menschen
  • Einführung eines Sozialtarifs zur Sicherstellung der Stromversorgung für Bedürftige
  • Abschaffung von Strom- und Wassersperren sowie die Einrichtung einer Clearingstelle
  • Kostenfreies Frühstück und Mittagessen für Schülerinnen und Schüler
  • Einführung eines vollumfänglichen HVV-Sozialtickets