Hilfe für Bedürftige

Ihr Computer ist defekt, die Waschmaschine hat den Geist aufgegeben oder Sie können sich Ihren langersehnten Erholungsurlaub nicht leisten? Mit unserem Verfügungsfonds greifen wir bedürftigen Menschen in Not auch ganz konkret unter die Arme.

Persönliche Einzelfallhilfen

Durch die Anlage zweckgebundener Erbschaften ist der SoVD Hamburg in der besonderen Position, Einzelfallhilfen an bedürftige und in Not geratene Menschen auszuschütten – und zwar unabhängig von einer Mitgliedschaft im SoVD. Mit unserem Verfügungsfonds können wir:

  • bedürftige Frauen im Einzelfall unterstützen, 
  • bedürftigen Männern und Frauen einen Erholungsurlaub bezuschussen oder
  • Mitgliedschaften für bedürftige Frauen übernehmen.


Persönliche Voraussetzungen

Voraussetzung für eine Zuwendung aus dem Verfügungsfonds ist das Vorliegen einer Bedürftigkeit, die zwar individuell geprüft werden muss, jedoch nicht von Leistungsbezügen wie der Grundsicherung oder Sozialhilfe abhängig ist.

In einer kurzen E-Mail oder einem Brief an unsere Landesgeschäftsführerin können Betroffene ihr Problem darlegen:

  • Per Post an Karin Wöhrmann, SoVD-Landesgeschäftsstelle, Pestalozzistraße 38, 22305 Hamburg
  • Per eMail an karin.woehrmann@sovd-hh.de

Ihre Anfrage wird streng vertraulich behandelt und das vorgetragene Anliegen individuell bearbeitet. 


Ein Rechtsanspruch auf Zahlungen aus dem Verfügungsfonds des SoVD Hamburg besteht nicht. Sind die zur Verfügung stehenden Gelder für das laufende Kalenderjahr erschöpft, können wir Ihre Anfrage erst zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigen.

Geld für Notfälle: Manchmal helfen wir mit Geld.

Wir helfen Menschen, die wenig Geld haben.
Meistens helfen wir mit Infos und Beratung:
Wir unterstützen die Menschen,
damit sie Geld vom Amt bekommen.
Oder Geld von der Kranken-Kasse.
Das ist unsere Aufgabe.

Aber manchmal haben Menschen so wenig Geld,
dass sie nicht auf das Amt warten können.
Oder sie brauchen eine Hilfe,
die das Amt nicht zahlen muss.
 

Darum gibt es eine Ausnahme: Manchmal helfen wir mit Geld.
Unser Verein hat ein besonderes Bank-Konto.
Auf dem Konto sparen wir Geld für Notfälle.
Mit dem Geld können wir Menschen helfen,
die sehr wenig Geld haben.
Zum Beispiel:
       •   Arme Menschen brauchen auch Erholung,
           aber sie haben kein Geld für Urlaub.
           Manchmal unterstützen wir Menschen,
           damit sie Urlaub machen können.
       •   Frauen haben oft weniger Geld als Männer.
           Manchmal unterstützen wir arme Frauen mit Geld.
           Zum Beispiel, wenn sie eine bestimmte Sache dringend brauchen.
       •   Manche Frauen können nicht Mitglied
           im Sozialverband SoVD Hamburg werden,
           weil sie kein Geld für den Mitglieds-Beitrag haben.
           Manchmal bezahlen wir den Mitglieds-Beitrag
           für arme Frauen.


Wer kann Geld bekommen?
Es gibt keine festen Regeln für diese Hilfe.
       •   Die Hilfe ist für sehr arme Menschen.
       •   Und für Menschen mit großen Problemen.
       •   Es ist egal,
           ob sie Mitglied im Sozialverband SoVD Hamburg sind.

Aber wir können nicht allen Menschen mit Geld helfen.
Dafür reicht unser Geld nicht aus.
Unsere Chefin bestimmt,
wer das Geld bekommt.
Sie heißt: Karin Wöhrmann.
Frau Wöhrmann liest alle Briefe und E-Mails.
Dann entscheidet sie, wer Geld bekommt.
 

Brauchen Sie dringend Geld?
Dann schreiben Sie uns Ihr Problem.

  •   Sie können einen Brief schreiben:
                 Sozialverband SoVD Hamburg
                 Pestalozzistraße 38 
                 22305 Hamburg


Das ist wichtig:
Alle Infos über Ihre Probleme sind geheim.

Wir brauchen Ihre Infos nur,
damit Sie vielleicht Geld bekommen.
Wir geben die Infos nicht weiter.
Wir reden nicht mit anderen Menschen darüber.
Ihre Infos sind bei uns sicher.
Das Fachwort ist: Daten-Schutz.

Diese Hilfe ist freiwillig:
Wir möchten allen Menschen helfen.
Aber wir haben nicht genug Geld.
Und wir müssen gut mit dem Geld umgehen.
Darum müssen wir jedes Problem prüfen.
Vielleicht können wir Ihnen kein Geld geben.


Infos zum Text