Herzlicher Empfang für die Hamburger Neumitglieder

Knapp 1.000 Menschen, so viele wie noch nie, haben sich 2017 für eine Mitgliedschaft im SoVD Hamburg entschieden. Grund genug für den 1. Landesvorsitzenden, Klaus Wicher, ganz persönlich Danke zu sagen.

Die Neumitglieder des vergangenen Jahres lud der SoVD-Landesverband Hamburg deshalb zu einem kleinen Empfang ins Berufsförderungswerk (BFW) nach Farmsen. Rund 150 von ihnen wollten den Verband näher kennen lernen und schauten vorbei.

Zur Einstimmung wurde zunächst der Film „Armes reiches Hamburg“ gezeigt, in dem die Anwesenden mehr über das Leistungsspektrum, die Angebote und zentrale politische Themen des Hamburger SoVD, wie den Kampf gegen Armut in der Hansestadt, erfuhren.

In seiner Begrüßungsrede betonte Wicher anschließend, wie wichtig die Mitglieder für den Verband sind: „Wir sind ganz explizit auf Sie angewiesen, denn nur so können wir auch weiterhin erfolgreich für die Rechte und Interessen von Seniorinnen und Senioren, chronisch Kranken, Pflegebedürftigen, Behinderten sowie benachteiligten und in Not geratenen Menschen kämpfen.“

Abgerundet wurde der offizielle Teil mit einer musikalischen Einlage des Sängers und Komponisten Nils Dewath, der mit bekannten Liedern und dem SoVD-Song, den er anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des SoVD Hamburg geschrieben hat, zum Mitsingen und -schunkeln einlud.

Nach einem gemeinsamen Imbiss informierten sich dann die „Neuen“ an den Ständen der Hamburger Orts- und Kreisverbände über das Programm und Angebot in den Stadtteilen. Außerdem erfuhren Interessierte mehr über das sozialpolitische Engagement und die zentralen Themen, wie die Gleichstellung von Frau und Mann, für die sich der SoVD stark macht. Auch die Infostände der Sozialrechtsberatung und des Ehrenamts fanden großen Anklang – viele der Anwesenden nutzten die Gelegenheit, um mehr über Teilhabemöglichkeiten im Verband oder individuelle sozialrechtliche Probleme zu erfahren.