Die Chance auf eine bessere Zukunft mit dem SoVD Hamburg

Der Hamburger SoVD-Landesverband wächst weiter: Das 21.000ste Mitglied Aleksej Wan setzte im Dezember seine Unterschrift auf die Beitrittserklärung. Der junge Harburger suchte dringend juristischen Rat und Unterstützung – die Beratung des SoVD Hamburg hat ihn überzeugt.

„Ich will einfach nur eine Chance, um ins Leben zurück zu kommen“ – Aleksej Wan war total verzweifelt, als er vor wenigen Wochen das erste Mal im SoVD-Beratungszentrum in Harburg vorstellig wurde. Dort beriet ihn Karsten Strasser. Für den Fachjuristen stand schnell fest, dass der junge Mann gut daran getan hatte, sich hier Hilfe zu suchen. Und auch sein Klient fühlte sich bei ihm in kompetenten Händen. Nach der Erstberatung stand für den 29-Jährigen fest, dass es großen Sinn für ihn macht, in den Hamburger Landesverband des Sozialverbandes Deutschland e.V. (SoVD) einzutreten.

Und, wie der Zufall es manchmal so will, Aleksej Wan ist das 21.000ste Mitglied im SoVD-Landesverband Hamburg. Für den 1. Landesvorsitzenden Klaus Wicher eine ganz besondere Freude: „Sie vertrauen auf unsere große Kompetenz in der fachlichen Beratung und Unterstützung – das ist ein großes Lob, vor allem für unsere Juristinnen und Juristen.“ Wicher beglückwünschte den jungen Mann und informierte sich über seinen Werdegang aus erster Hand. Denn auch für jüngere Menschen, die in Problemlagen geraten und nicht weiterwissen, ist der SoVD eine wichtige Institution, die weiterhelfen kann.

Bei Aleksej Wan war es ein schwerer Motorradunfall, der eine große Lücke in seine Arbeitsbiografie riss. Der gelernte Maler und Lackierer war körperlich so gehandicapt, dass er seinen Beruf aufgeben musste und am Berufsförderungswerk Farmsen eine Umschulung zum Groß- und Außenhandelskaufmann begann. Wegen einer Unterbrechung aus gesundheitlichen Gründen gibt es jetzt Auseinandersetzungen mit der Rentenversicherung.

Der Harburger, der in Wilstorf lebt, ist zuversichtlich, dass der SoVD ihm helfen kann: „Meinen Fall betreut Herr Suppelna, ich hoffe, dass sich jetzt alles schnell klärt“, wünscht er sich. Für den jungen Mann ist die Mitgliedschaft zwar nicht ganz so schön wie ein Lottogewinn, aber möglicherweise ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg in eine gute Zukunft, in der er ein ausgefülltes Berufsleben haben könnte: „Ich bin unglaublich froh, dass es den SoVD gibt und dass hier endlich jemand ist, der mir wirklich helfen kann!“

Der Hamburger SoVD-Landeschef Hamburg Klaus Wicher und das 21.000ste Mitglied des SoVD Hamburg Aleksej Wan.