Presse SoVD-Landesverband Hamburg

Referendum zu Olympia 2024 in Hamburg

Dabei sein ist alles – Sozialverband SoVD Hamburg ruft auf zur Wahl zu gehen.

Der SoVD Hamburg hat bereits im Bürgerschaftswahlkampf seine Position zur Olympiabewerbung 2024 dargestellt. Für den SoVD hat ein Mehr an sozialer Gerechtigkeit die gleiche Wichtigkeit wie Olympia. Denn ohne eine sozial ausgeglichene Politik ist auch mit der besten Sportpolitik kein Staat zu machen“, sagt Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender des SoVD Hamburg. Der SoVD Hamburg ruft daher alle Bürger auf, ihre Stimme beim Referendum zur Olympiabewerbung von Hamburg und Kiel abzugeben: „Dabei sein ist alles, auch bei der Wahl, ob die Spiel an die Elbe kommen sollen.“

„Spiele sind für alle, wenn der olympische Geist hanseatisch geradeheraus ist -  und soziale Gerechtigkeit fördert“, so  Wicher. „Für den SoVD zählt, dass die in Hamburg erreichten sozialen Standards nicht gefährdet werden, zumal in wichtigen sozialen Bereichen ohnehin schon Geld fehlt. Vorrang vor einer Olympiabewerbung muss daher bleiben, weiter den Weg hin zur sozialen Gerechtigkeit in Hamburg zu beschreiten.“ Aber Olympia bietet auch Chancen: „Olympische Spiele müssen auch die Initiative zum Ausbau einer sozial gerechten Stadt beinhalten. Kann die jetzt schon bestehende Unterdeckung im sozialen Bereich durch Olympische Spiele verbessert werden, um benachteiligten Menschen ein Mehr an Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen?“