Publikation: Hamburg – Gespaltene Stadt?

Armut und Reichtum verteilen sich in der Hansestadt auf unterschiedliche Quartiere und prägen dort das Leben der Menschen – und zwar in nahezu allen gesellschaftlichen Bereichen einzelner Stadtteile.

Kurzinhalt

Ist Hamburg trotz des Wirtschaftsaufschwungs der letzten Zeit eine sozial gespaltene Stadt?

Nicht nur der offizielle Sozialmonitoring-Bericht des Senats macht deutlich, dass Armut und Reichtum sich auf unterschiedliche Quartiere verteilen und das Leben der Menschen dort prägen. Die Autorinnen und Autoren berichten aus den Stadtteilen (u.a. Wilhelmsburg, St. Georg, St. Pauli, Mümmelmannsberg, Eimsbüttel, Hamm, Altona, Hafencity), und sie zeigen, dass nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche betroffen sind.

Außerdem geht es um die städtischen Finanzen, Kürzungen im Sozialbereich, Wohnungsmangel und Obdachlosigkeit, Ernährungsarmut, Schulpolitik und Chancengleichheit, Seniorinnen und Senioren. Und es wird diskutiert, welche Alternativen für eine soziale und ökologische Stadtentwicklung möglich sind.

Die Herausgeber
Gerd Pohl, Sozialwirt und Soziologe, engagiert bei FIAN, der internationalen Menschenrechtsorganisation für das Recht auf Nahrung
Klaus Wicher, Betriebswirt und Handelslehrer, Vorsitzender des Sozialverband Deutschland (SoVD), Landesverband Hamburg
2011 haben sie den Band „Armes Reiches Hamburg“ herausgegeben

Leseprobe [566 KB]

Bestellung

Gerd Pohl / Klaus Wicher (Hrsg.)
Hamburg: Gespaltene Stadt?
Soziale Entwicklungen in den Stadtteilen

ISBN 978-3-89965-562-9
176 Seiten | 14,80 EUR

VSA: Verlag 2013