Mehr als 10 Millionen Menschen in Deutschland waren 2020 in Kurzarbeit – und alle diese Arbeitnehmer*innen sind zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet: Es drohen Nachzahlungen. Deshalb arbeiten der SoVD Hamburg und ExpressSteuer jetzt zusammen und bieten allen...

weiter lesen

Eine Studie des Uni-Klinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zeigt: 39,8 Prozent der Vorsorgevollmachten und 44,1 Prozent der Patientenverfügungen sind wegen fehlerhafter Angaben schwer interpretierbar. Hier hilft der SoVD Hamburg:

weiter lesen

In Hamburg sind günstige Wohnungen Mangelware. Was sind die Ursachen? Gibt es Auswege? SoVD-Interview mit Dr. Rolf Bosse, designierter Geschäftsführer des Hamburger Mietervereins.

weiter lesen

Ob Pflege, Jobcenter, Rente oder Grundsicherung: Es ist immer gut, eine starke Gemeinschaft hinter sich zu haben. Das hat unser Hamburger SoVD-Mitglied Gerhard B. vor kurzem hautnah am eigenen Leib erfahren.

weiter lesen

Lust auf mehr Beteiligung von Frauen? Genervt davon, dass Politik oft die Belange von Frauen vergisst? Motiviert, dass sich für Frauen in Hamburg etwas ändert? Dann freuen wir uns darauf, von Ihnen zu hören!

weiter lesen

Klaus Wicher, 1. Landesvorsitzender Sozialverband Deutschland (SoVD) in Hamburg, war am 1. Mai Hauptredner bei der DGB-Kundgebung auf dem Harburger Rathausplatz. Er forderte eine grundlegende Reform des Sozialstaats, damit der soziale Frieden gesichert bleibt:

weiter lesen

Hamburg hat definitiv zu wenig Sozialwohnungen. Es gelingt nicht, bezahlbaren Wohnraum in guten Lagen in ausreichendem Maße zu bauen. Der Hamburger SoVD fordert seit langem den Neubau von mindestens 5.000 Sozialwohnungen pro Jahr.

weiter lesen

Auch mit Abstand bleiben wir am Ball! SoVD-Landeschef Klaus Wicher im Gespräch mit Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz.

weiter lesen

Ob Jung oder Alt: Singen macht glücklich! Nicht nur heimlich unter der heimischen Dusche, sondern ganz besonders in der Gemeinschaft.

weiter lesen

Im Zuge der coronabedingten Ausgangsbeschränkungen in Hamburg sind die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen zunächst bis 18.04.2021 eingeschränkt. Für diese Zeit gibt es jetzt ein Angebot für die Beförderung von Menschen, die auf einen E-Rollstuhl angewiesen sind.

 

weiter lesen