SoVD Hamburg

Sie befinden sich hier: Sozialverband Deutschland e.V. > SoVD HH News > Bundestagswahl 2017


Bundestagswahl 2017

Der SoVD vertritt seit 100 Jahren die sozialpolitischen Interessen aller gesetzlich Sozialversicherten: der Rentnerinnen und Rentner, der behinderten, kranken und pflegebedürftigen sowie benachteiligten Menschen in Deutschland. Unsere Positionen zur Bundestagswahl am 24. September 2017 haben wir in acht Kernforderungen mit zentralen Fragen zur künftigen Sozialpolitik zusammengefasst, um unsere Standpunkte zur Diskussion zu stellen und mit den Kandidierenden für den Deutschen Bundestag ins Gespräch zu kommen. 

Dazu haben wir zwei zentrale Veranstaltungen mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl 2017 geplant, um eine breite Öffentlichkeit zu informieren und an der Diskussion um die unterschiedlichen Blickwinkel zu unserem Forderungskatalog zu beteiligen:

  • 3. Mai 2017 im Berufsförderungswerk in Farmsen [mehr]
  • 28. August 2017 im Kulturzentrum Rieckhof in Harburg [mehr]

Das Thema Altersarmut diskutieren wir mit Fachleuten und Politikern auf einer gesonderten Veranstaltung am 15. Juni 2017 im Barmbek°Basch. [Mehr]

Kleinere Gesprächsrunden zu ausgewählten Themen führen wir zudem im Rahmen unserer sozialpolitischen Salongespräche. Zum Auftakt unserer Veranstaltungsreihe, am 27. April 2017 im Kulturschloss Wandsbek, widmen wir uns dem Thema Strategien aus der Altersarmut. [Mehr]

Kernforderungen des SoVD

Unsere leistungsstarken sozialen Sicherungssysteme tragen entscheidend zum Erhalt sozialer Stabilität und des sozialen Friedens in der Bundesrepublik Deutschland bei. Der deutschen Wirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Gleichwohl steht der 19. Deutsche Bundestag, der im Herbst 2017 gewählt werden wird, vor großen Herausforderungen. Denn der Wohlstandszuwachs kommt nicht bei allen an. Die Verteilungsungleichheit hat sogar zugenommen. Auch gilt es, die mit der Ankunft der vielen geflüchteten Menschen ab Sommer 2015 verbundenen großen Herausforderungen zu lösen und ein Auseinanderdriften der Gesellschaft zu verhindern. Dies kann nur mit einem gesamtgesellschaftlichen Kraftakt gelingen, an dem Bund, Länder, Kommunen sowie Wirtschaft und Zivilgesellschaft mitwirken. Dabei müssen Solidarität und soziale Gerechtigkeit im Mittelpunkt des Handelns von Staat, Gesellschaft und Wirtschaft stehen.

Der im Weltkriegsjahr 1917 gegründete und dem Frieden verpflichtete SoVD blickt 2017 auf eine 100-jährige Geschichte des Engagements für soziale Gerechtigkeit zurück. Vor diesem Hintergrund erhebt der Bundesvorstand des SoVD die folgenden Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017: 

  1. Sozialstaat stärken
  2. Engagiert für und mit Menschen mit Behinderungen
  3. Mehr soziale Sicherheit im Alter und bei Erwerbsminderung
  4. Solidarische Krankenversicherung bedarfsgerecht ausbauen
  5. Pflegerisiko solidarisch absichern
  6. Sozialen Schutz bei Beschäftigung und Arbeitslosigkeit sichern
  7. Frauen und Männer konsequent gleichstellen
  8. Soziale Rechte in Europa stärken



Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang